TOMCHEMIE
 
Forum durchsuchen:
» Erweiterte Suche

TOMCHEMIE » Biochemie & Biologie » Allgemein » Temperaturtoleranz » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Temperaturtoleranz
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
GesaS
Elektron


Dabei seit: 02.02.2006
Beiträge: 134
Beruf: Schülerin
Dein "Chemiewissen": Grundwissen (bis 9. Klasse)

Temperaturtoleranz Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

zur Frage 1:

Ich habe gelesen, dass die Küchenschabe in allen Gebieten der Welt vorkommt, außer auf der Antarkits und Arktis, von daher finde ich es hier schwierig diesem Diagramm Information zu übernehmen

Küchenschabe:

Temperaturoptimum: 30 Grad
Temperaturmaximum: 34 Grad
Temperaturminimum: 28 Grad

Temperaturtoleranzberech: 29 - 32,5 Grad


Heimchen

Temperaturoptimum: 35,5 Grad
Temperaturmaximum: 40 Grad
Temperaturminimum: 31 Grad

Temperaturtoleranzberech: 35 - 38 Grad


2. Heimchen brauchen um Überleben zu können, warme Bereiche.

Küchenschaben genügen "kältere Lebensräume". Daher können sie auch nicht in Konkurrenz zueinander tretten.

??? Das ist jetzt nicht so ausführlich erklärt. Wer kann mir da helfen`?

Dateianhang:
jpg Temperaturtoleranz.jpg (251 KB, 1.301 mal heruntergeladen)
25.02.2007 22:44 GesaS ist offline Beiträge von GesaS suchen Nehmen Sie GesaS in Ihre Freundesliste auf

Tomy Tomy ist männlich
Quark


Dabei seit: 09.09.2009
Beiträge: 2
Beruf: Schüler
Dein "Chemiewissen": Null Plan

RE: Temperaturtoleranz Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

2. Das natürliche Verbreitungsgebiet der Küchenschabe wird niedrigere Durchschnittstemperaturen aufweisen, als das Heimchens. Da die Tiere unterschiedliche Ansprüche an die Temperatur in ihrem Wohngebiet stellen, werden sie sich kaum Konkurrenz machen. Lediglich an Standorten, wo der Temperaturbereich von 32 Grad- 34 Grad Celcius vorherrscht, könnten beide Arten in Konkurrenz treten. Das ist aber sehr unwahrscheinlich, da dieser Bereich für beide ein Extrembereich- Minimum bzw. Maximum- ist, den die Tiere nur unter äußersten Umständen aufsuchen. Deshalb wird hier die Populationsdichte nicht besonders hoch sein.
09.09.2009 21:38 Tomy ist offline Beiträge von Tomy suchen Nehmen Sie Tomy in Ihre Freundesliste auf

Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
TOMCHEMIE » Biochemie & Biologie » Allgemein » Temperaturtoleranz

Forensoftware: Burning Board 2.3.6 pl2, entwickelt von WoltLab GmbH