TOMCHEMIE
 
Forum durchsuchen:
» Erweiterte Suche

TOMCHEMIE » Biochemie & Biologie » Allgemein » Gentechnik » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Gentechnik
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Labormaus Labormaus ist weiblich
Molekül


Dabei seit: 21.06.2005
Beiträge: 385
Arbeitgeber: Genericon Pharma Gesellschaft
Beruf: Chemielabortechniker in, nebenbei Fotomodel und Malerei
Dein "Chemiewissen": Chemielaborant
Herkunft: Graz/ Österreich

Gentechnik Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo meine Lieben :)

Ich bin mal wieder unter euch und hab gleich mal eine frage :)

Kann mir vielleicht jemand erklären was bei der gentechnik relevant ist?

es ist wirklich ein riesiges gebiet mit für mich unverständlichen inhalten.

Ich hab damit absolut nichts zu tun- meine lehrerin verlangt nun von mir dass ich ihr etwas über DNA, Klonen usw erzählen kann.

Für mich ist es wichtig nun zu wissen worauf es bei dem Thema nun wirklich ankommt,

was ist wichtig auf dem Gebiet?
Kann mir jemand die fachbegriffe erklären?
Wie kann ich etwas klonen?

ich hab null ahnung davon :) vielleicht kann mir jemand die theorie etwas vereinfacht rüberbringen damit ich sie auch wirklich versteh.

Im internet hab ich bereits gesucht aber leider ist da auch alles auf einem haufen zusammengekauert ;)

Bitte um Hilfe

Danke eure Maus :danke:

__________________
Lebe deinen Traum

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Labormaus: 25.09.2006 19:45.

25.09.2006 19:44 Labormaus ist offline E-Mail an Labormaus senden Homepage von Labormaus Beiträge von Labormaus suchen Nehmen Sie Labormaus in Ihre Freundesliste auf Fügen Sie Labormaus in Ihre Kontaktliste ein

Ich2   Zeige Ich2 auf Karte Ich2 ist männlich
Molekül


images/avatars/avatar-59.jpg

Dabei seit: 21.06.2005
Beiträge: 297
Arbeitgeber: Pfizer
Beruf: CTA
Dein "Chemiewissen": Chemielaborant
Herkunft: Freiburg

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

hab eigentlich auch keine ahnung davon aber versuchs doch mal mit wiki: http://de.wikipedia.org/wiki/Gentechnik
25.09.2006 20:39 Ich2 ist offline Beiträge von Ich2 suchen Nehmen Sie Ich2 in Ihre Freundesliste auf

Equilibrium Equilibrium ist männlich
chef de cuisine


images/avatars/avatar-222.gif

Dabei seit: 17.11.2004
Beiträge: 922
Beruf: PhD student
Dein "Chemiewissen": Studienanfänger
Herkunft: Wien / London

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Im englischen gibt es nur den Terminus "genetic engineering", was gleich viel mehr über das Fachgebiet aussagt, als das plumpe Wort "Gentechnik" (was meiner Meinung nach so ziemlich jede molekularbiologische Anwendung darstellt). Prinzipiell dreht sich alles um Veränderung des Erbgutes einer bereits bestehenden Spezies. Meistens erfolgt das um einen Vorteil aus dem GM (genetically modified) Organismus zu ziehen. Zum Beispiel eine Muttermilch gebende Kuh, pestizidresistente Reis, Arzneimittel (neue Antibiotika), etc.

__________________
It rains on both the just and the unjust, but the just gets wetter, for the unjust has stolen his umbrella.

Source of endless ignorance - weblog
25.09.2006 20:56 Equilibrium ist offline E-Mail an Equilibrium senden Beiträge von Equilibrium suchen Nehmen Sie Equilibrium in Ihre Freundesliste auf

TheRunningman
Proton


Dabei seit: 30.05.2006
Beiträge: 41
Beruf: Schüler
Dein "Chemiewissen": Chemie LK

RE: Gentechnik Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

also klonen kann ich dir nicht erklären aber Genmanipulatin von den Grundlagen her schon.

Also:

Es gibt die DNA (Desoxiribonukleinsäure), die in jedem Zellkern eines Lebewesens vorkommt. In ihr ist die Erbinformation gespeichert und gibt z.B. an welche Augenfarbe du hast, welche Haarfarbe du hast oder wie krum deine Nase ist. Und um die Genmanipulation zu verstehen musst du wissen WIE diese Information gespeichert wird.

Hier hab ich ein Bild gefunden, dass das was ich dir jetzt erkläre bildlich darstellt.

Die DNA ist ein Doppekstrangsystem, dass rechtsgewunden ist und somit eine helixförmige Struktur(Spirale) hat. Der Doppelstrang ist in der Grafik das Hellblaue und dunkelblaue Band. An diesem Band haften organische Basen, die roten, gelben, lilanen und grünen Formen. Von diesen Basen gibt es vier verschiedene, nämlich Adenin, Guanin, Thymin und Cytosin. Jetzt schau dir bitte nur einen einzigen Strang in der Grafik an. Du siehst, dass die Basenabfolge von oben nach unten variiert. Diese Basenabfolge ist die Erbinformation. Jedoch ist nicht jede einzelne Base eine Information, sonden ein Dreierpaar! Z.B. (von oben nach unten) Thymin/Guanin/Thymin ist ein Dreierbasenpaar und dieses wiederum eine Information und kann "blaue Augen" bedeuten.

Genforscher können nun, in dem sie die Basenfolge ändern, bestimmte Merkmale in einem Lebewesen verändern. Sie können z.B aus diesem Thymin/Guanin/Thymin ein Guanin/Thymin/Thymin Dreierpaar machen. Allein diese simple Veränderung der Basenfolge kann schon bedeuten, dass dieser Mensch statt blaue Augen nun braune Augen hat.

In Wirklichkeit ist das alles komplexer, aber ich möchte dich nicht verwirren. Ich denke für eine Präsentation, besonders vor Leuten, die noch nicht viel von Genetik wissen, sollte das erstmal genügen.

Ich hoffe du hast alles verstanden.

Gruß

TheRunningman

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von TheRunningman: 28.09.2006 22:54.

28.09.2006 20:36 TheRunningman ist offline E-Mail an TheRunningman senden Beiträge von TheRunningman suchen Nehmen Sie TheRunningman in Ihre Freundesliste auf

Labormaus Labormaus ist weiblich
Molekül


Dabei seit: 21.06.2005
Beiträge: 385
Arbeitgeber: Genericon Pharma Gesellschaft
Beruf: Chemielabortechniker in, nebenbei Fotomodel und Malerei
Dein "Chemiewissen": Chemielaborant
Herkunft: Graz/ Österreich

Themenstarter Thema begonnen von Labormaus
RE: Gentechnik Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von TheRunningman
Hallo,

also klonen kann ich dir nicht erklären aber Genmanipulatin von den Grundlagen her schon.

Also:

Es gibt die DNA (Desoxiribonukleinsäure), die in jedem Zellkern eines Lebewesens vorkommt. In ihr ist die Erbinformation gespeichert und gibt z.B. an welche Augenfarbe du hast, welche Haarfarbe du hast oder wie krum deine Nase ist. Und um die Genmanipulation zu verstehen musst du wissen WIE diese Information gespeichert wird.

Hier hab ich ein Bild gefunden, dass das was ich dir jetzt erkläre bildlich darstellt.

Die DNA ist ein Doppekstrangsystem, dass rechtsgewunden ist und somit eine helixförmige Struktur(Spirale) hat. Der Doppelstrang ist in der Grafik das Hellblaue und dunkelblaue Band. An diesem Band haften organische Basen, die roten, gelben, lilanen und grünen Formen. Von diesen Basen gibt es vier verschiedene, nämlich Adenin, Guanin, Thymin und Cytosin. Jetzt schau dir bitte nur einen einzigen Strang in der Grafik an. Du siehst, dass die Basenabfolge von oben nach unten variiert. Diese Basenabfolge ist die Erbinformation. Jedoch ist nicht jede einzelne Base eine Information, sonden ein Dreierpaar! Z.B. (von oben nach unten) Thymin/Guanin/Thymin ist ein Dreierbasenpaar und dieses wiederum eine Information und kann "blaue Augen" bedeuten.

Genforscher können nun, in dem sie die Basenfolge ändern, bestimmte Merkmale in einem Lebewesen verändern. Sie können z.B aus diesem Thymin/Guanin/Thymin ein Guanin/Thymin/Thymin Dreierpaar machen. Allein diese simple Veränderung der Basenfolge kann schon bedeuten, dass dieser Mensch statt blaue Augen nun braune Augen hat.

In Wirklichkeit ist das alles komplexer, aber ich möchte dich nicht verwirren. Ich denke für eine Präsentation, besonders vor Leuten, die noch nicht viel von Genetik wissen, sollte das erstmal genügen.

Ich hoffe du hast alles verstanden.

Gruß

TheRunningman


Ich danke ;)

So, nun kann ich anfangen meine Prüfung vorzubereiten :)

Lg Corinna

__________________
Lebe deinen Traum
29.09.2006 17:15 Labormaus ist offline E-Mail an Labormaus senden Homepage von Labormaus Beiträge von Labormaus suchen Nehmen Sie Labormaus in Ihre Freundesliste auf Fügen Sie Labormaus in Ihre Kontaktliste ein

yoyin yoyin ist männlich
Quark


Dabei seit: 27.12.2006
Beiträge: 5
Beruf: Student
Dein "Chemiewissen": Studienanfänger

RE: Gentechnik Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Vielleicht hilft dir der Link auch weiter http://www.schule-bw.de/unterricht/faecher/biologie/dna/ !
Ist ziemlich gut beschrieben & bebildert! rofl

Ich mach auch das thema selbst grad auf der Uni ziemlich genau durch...

Lg Michi
29.12.2006 19:34 yoyin ist offline E-Mail an yoyin senden Beiträge von yoyin suchen Nehmen Sie yoyin in Ihre Freundesliste auf

Grizabella   Zeige Grizabella auf Karte Grizabella ist weiblich
Elektron


images/avatars/avatar-191.bmp

Dabei seit: 17.12.2004
Beiträge: 188
Beruf: FSJ an einer Ganztagsschule
Dein "Chemiewissen": Chemie LK
Herkunft: Mainz-Kostheim

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ist ja schon sehr vieles genannt worden, aber was ich noch mitreinbringen würde, ist, dass laut Definition jedes mehrzellige Lebewesen ein einziger Klon seiner selbst ist; ein Klon von Zellen, deren Stammbaum sich auf eine einzige befruchtete Eizelle zurückführen lässt. Denn wendet man die Klondefinition beispielsweise auf einen Embryo im 16-Zell-Stadium an, so sieht man, dass alle Zellen per asexuelle Fortpflanzung entstanden sind, bei der alle Zellen, das identische Erbgut besitzen.

Ich weiß ja nicht, wieviel Zeit du noch hast, aber es gibt ein Buch Wiley-VCH verlag aus der Reihe Erlebnis Wissenschaft, das nennt sich "Sie nannten sie Dolly- Von Klonen, Genen und unserer Veantwortung". Das Buch bringt meiner Meinung nach einem die Grundlagen ganz gut nah (aber leider auch nur die Grundlagen).

Ansonsten viel Erfolg
Viele Grüße
Grizabella

__________________
Tatsachen sind die Feinde der Wahrheit!!
30.12.2006 11:49 Grizabella ist offline E-Mail an Grizabella senden Beiträge von Grizabella suchen Nehmen Sie Grizabella in Ihre Freundesliste auf Fügen Sie Grizabella in Ihre Kontaktliste ein

Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
TOMCHEMIE » Biochemie & Biologie » Allgemein » Gentechnik

Forensoftware: Burning Board 2.3.6 pl2, entwickelt von WoltLab GmbH