TOMCHEMIE
 
Forum durchsuchen:
» Erweiterte Suche

TOMCHEMIE » Reaktionsgleichungen » Reaktionsarten - Beschreibung chemischer Reaktionen » rote Spinelle » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen rote Spinelle
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
flake
Quark


Dabei seit: 15.06.2005
Beiträge: 8
Dein "Chemiewissen": Schulwissen ab 10. Klasse

rote Spinelle Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo

Kennet jemand von euch eine Formel für rote Spinelle?Hab schon blaue und grüne selbst hergestellt,hab aber noch keine Formel für rote Spinelle gefunden.Sollte aber nicht giftig sein.Kann mir jemand weiter helfen?

danke
15.06.2005 19:37 flake ist offline E-Mail an flake senden Beiträge von flake suchen Nehmen Sie flake in Ihre Freundesliste auf

Paradoxtom   Zeige Paradoxtom auf Karte Paradoxtom ist männlich
Administrator


images/avatars/avatar-252.jpg

Dabei seit: 14.11.2004
Beiträge: 6.751
Arbeitgeber: BASF
Beruf: Chemielaborant
Dein "Chemiewissen": Chemielaborant
Herkunft: Chiemsee

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hier erst mal eine Erklärung:



Spinell ist ein im kubischen Kristallsystem kristallisierendes Magnesium-Aluminium-Oxid-Mineral mit der chemischen Formel MgAl2O4. Seine Härte liegt zwischen 7,5 und 8, die Farbe ist aufgrund von häufigen Beimischungen von Eisen, Chrom, Zink oder Mangan äußerst variabel.



Geschichte
Daher rührt auch der Name Spinell, der aus dem Griechischen stammt und "funkeln" bedeutet.




Varietäten
Aluminiumspinelle:

Spinell
Hercynit
Gahnit
Cobaltaluminiumspinell (Thénards Blau)
Eisen (III) Spinelle:

Magnetit
Magnesioferit
Franklinit
Chromspinelle:

Chromit
Magnesiochromit
Picotit
Titan-Spinell:

Ulvit


Spinell ist ein kubisch kristallisierendes Magnesium-aluminium-Oxid. Seine Farbe ist auf Grund von Beimischungen von Eisen, Chrom, Zink oder Mangan äußerst variabel. Er hat eine geringe Bedeutung als Schmuckkristall. Rote Spinelle ähneln Rubinen.

__________________
Das Tomchemie Forum braucht dich!

Jeder, der eine Frage stellt, möge sich doch bitte auch nach Fragen von anderen Mitgliedern umsehen, die er beantworten kann.
Das Prinzip von Tomchemie ist gegenseitige Hilfe und Lernen durch eigenes Erklären. Wir möchten jedes Mitglied ermutigen, offene Fragen zu beantworten oder sich an laufenden Diskussionen zu beteiligen!
15.06.2005 19:45 Paradoxtom ist offline E-Mail an Paradoxtom senden Homepage von Paradoxtom Beiträge von Paradoxtom suchen Nehmen Sie Paradoxtom in Ihre Freundesliste auf

Paradoxtom   Zeige Paradoxtom auf Karte Paradoxtom ist männlich
Administrator


images/avatars/avatar-252.jpg

Dabei seit: 14.11.2004
Beiträge: 6.751
Arbeitgeber: BASF
Beruf: Chemielaborant
Dein "Chemiewissen": Chemielaborant
Herkunft: Chiemsee

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

CoAl2O4 Blau rötlich (Thenards Blau, Kobaltblau)
Co(Cr,Al)2O4 Blau grünlich
(Al,Ti)(Ni,Zn,Co)2O4 Grün
ZnCo2O4 Grün (Rinmanns Grün)
(Fe,Zn)(Cr,Fe,Al,Ti)2O4 Braun
ZnFe2O4 Gelb (Zinkeisenoxid C.I. 119)
Cu(Cr,Fe)2O4 Schwarz

Aber bei rot muss ich leider passen.. sorry...

__________________
Das Tomchemie Forum braucht dich!

Jeder, der eine Frage stellt, möge sich doch bitte auch nach Fragen von anderen Mitgliedern umsehen, die er beantworten kann.
Das Prinzip von Tomchemie ist gegenseitige Hilfe und Lernen durch eigenes Erklären. Wir möchten jedes Mitglied ermutigen, offene Fragen zu beantworten oder sich an laufenden Diskussionen zu beteiligen!
15.06.2005 19:55 Paradoxtom ist offline E-Mail an Paradoxtom senden Homepage von Paradoxtom Beiträge von Paradoxtom suchen Nehmen Sie Paradoxtom in Ihre Freundesliste auf

flake
Quark


Dabei seit: 15.06.2005
Beiträge: 8
Dein "Chemiewissen": Schulwissen ab 10. Klasse

Themenstarter Thema begonnen von flake
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

danke für die Auskunft...hast du mit Spinellen schon Erfahrung?Konnte bis jetzt nur Pigmente herstellen,da die richtigen Spinelle zu Herstellung eine Temperatur von über 1500 Grad brachen.Bunsenbrenner reicht da nicht mehr aus und andere Geräte haben wir in der Schule nicht.Habs schon mit der Reaktion: Fe2O3 + 2Al zu 2Fe + Al2O3 ausprobiert,aber die Reaktion ist viel zu schnell und heftig.Hast du eine Idee oder eine andere Raektion mit genügent Energie?

danke
16.06.2005 14:10 flake ist offline E-Mail an flake senden Beiträge von flake suchen Nehmen Sie flake in Ihre Freundesliste auf

am051181
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

Ich habe mal Cobalt-Eisenstein hergestellt. Das ist auch ein Spinell CoFe2O4. Die Bedingungen sind hier relativ moderat, was ein Brenner schafft reicht da alle mal.
Ich würde aber hier ein Ölbad empfehlen.

Falls Interesse besteht, kann ich die Darstellung auch mal genauer schreiben.

mfg alex

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von am051181: 16.06.2005 14:52.

16.06.2005 14:44

flake
Quark


Dabei seit: 15.06.2005
Beiträge: 8
Dein "Chemiewissen": Schulwissen ab 10. Klasse

Themenstarter Thema begonnen von flake
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

Ja gerne @am051181
Für was brauche ich ein Ölbad? :gruebel:
16.06.2005 15:53 flake ist offline E-Mail an flake senden Beiträge von flake suchen Nehmen Sie flake in Ihre Freundesliste auf

A.V.   Zeige A.V. auf Karte A.V. ist männlich
Co.-Admin


images/avatars/avatar-258.gif

Dabei seit: 02.12.2004
Beiträge: 4.836
Beruf: Student
Dein "Chemiewissen": Vollblutchemiker
Herkunft: Dissen/Münster

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Nur mal so nebenbei ...

Jenseits der 180°C ist auch ohne offene Zündquellen dringend von einem Ölbad abzuraten ... Da ist dann wohl das Sandbad das Mittel der Wahl :smile5:

__________________
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem
Was immer du tust, handle umsichtig und denke an das Ende
16.06.2005 16:10 A.V. ist offline Homepage von A.V. Beiträge von A.V. suchen Nehmen Sie A.V. in Ihre Freundesliste auf

am051181
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

Als Ölbad wird ein Metalltopf, wie man ihn auch in der Küche benutzt verwendet. Man erhitzt ihn durch eine Kochplatte (oder einenMagnetrührer mir integrierter Kochplatte), welche sich unterm Topf befindet.
Es gibt spezielles Heizbadöl. Das Zeug stinkt aber. Laut Praktikumsassistent an der Uni geht auch Salatöl aus dem Supermarkt. Bin mir aber nicht sicher, ob es ernst gemeint war.
Da di Synthese in einem Rundkolben gemacht wird, kannste aber auch einen Heizpliz nehmen. Im Praktikum an der Uni hatten wir keine, also wurde das Ölbad genommen.

Maile dir die Kochvorschrift mal. Ich denke, das das alles Chemikalien sind, die die Schule haben dürfte.

mfg alex
16.06.2005 16:14

am051181
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von A.V.
Nur mal so nebenbei ...

Jenseits der 180°C ist auch ohne offene Zündquellen dringend von einem Ölbad abzuraten ... Da ist dann wohl das Sandbad das Mittel der Wahl :smile5:


Das hast du natürlich voll und ganz recht. Bei der Synthes vom Silikon beispielsweise (mehr als 200 Grad) habe ich auch das Sandbad genommen. Beim Cobalteisenstein muss man abr nur den Kolbeninhakt am Sieden halten. Es reicht also, wenn es ein wenig über 100 Grad hat.
Wobei "Ein wenig" bei mir 40 Grad über 100 waren.

Mit einem Wasserbad geht es sicher nicht, da man den Kolbeninhalt so kaum zum Sieden bekommen wird.

mfg alex
16.06.2005 16:18

flake
Quark


Dabei seit: 15.06.2005
Beiträge: 8
Dein "Chemiewissen": Schulwissen ab 10. Klasse

Themenstarter Thema begonnen von flake
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Danke an am051181

Spinelle als Pulver hab ich schon öfters hergestellt(CoAl2O4, CuAl2O3, NiAl2O4.....).Aber wie kann man "richtige" Spinelle herstellen?Für die Reaktionen die ich benutze brauch ich aber über 1500 Grad.Ich weiß aber nicht wie ich über 1500 Grad erzeugen kann, da wir ja nur Bunsenbrenner in der Schule haben, oder die Reaktionstemperatur verringern kann.Hat jemand eine Idee?
16.06.2005 16:37 flake ist offline E-Mail an flake senden Beiträge von flake suchen Nehmen Sie flake in Ihre Freundesliste auf

am051181
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo

Frag am besten deinen Lehrer, ob ihr eventuell einen Acetylenbrenner habt.
Da die Dinger aber nicht so ganz ohne sind, bzweifle ich, das sowas vorhanden ist.

Wegen Temperaturerniedrigung habe ich auch keine Idee.

mfg
16.06.2005 16:47

Paradoxtom   Zeige Paradoxtom auf Karte Paradoxtom ist männlich
Administrator


images/avatars/avatar-252.jpg

Dabei seit: 14.11.2004
Beiträge: 6.751
Arbeitgeber: BASF
Beruf: Chemielaborant
Dein "Chemiewissen": Chemielaborant
Herkunft: Chiemsee

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Habt ihr in eurer Schule keinen Muffelofen, oder nen Ofen für die Töpfer Sachen... vielleicht schafft der ja 1500 °C

In der Regel schaffen die aber leider auch nur 1100°C.. vielleicht wenn du Glück hast....

__________________
Das Tomchemie Forum braucht dich!

Jeder, der eine Frage stellt, möge sich doch bitte auch nach Fragen von anderen Mitgliedern umsehen, die er beantworten kann.
Das Prinzip von Tomchemie ist gegenseitige Hilfe und Lernen durch eigenes Erklären. Wir möchten jedes Mitglied ermutigen, offene Fragen zu beantworten oder sich an laufenden Diskussionen zu beteiligen!
16.06.2005 18:33 Paradoxtom ist offline E-Mail an Paradoxtom senden Homepage von Paradoxtom Beiträge von Paradoxtom suchen Nehmen Sie Paradoxtom in Ihre Freundesliste auf

flake
Quark


Dabei seit: 15.06.2005
Beiträge: 8
Dein "Chemiewissen": Schulwissen ab 10. Klasse

Themenstarter Thema begonnen von flake
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

danke für den Tipp ich frag mal......aber bekomm ich nicht ein Probelm mit den Gasen die dabei entstehen(0,04 mol SO2 0,01 mol K2O 0,04 mol NO2 0,015 mol O2)reagieren diese nicht weiter wenn ich sie auf 1500 Grad erhitze?
17.06.2005 14:17 flake ist offline E-Mail an flake senden Beiträge von flake suchen Nehmen Sie flake in Ihre Freundesliste auf

A.V.   Zeige A.V. auf Karte A.V. ist männlich
Co.-Admin


images/avatars/avatar-258.gif

Dabei seit: 02.12.2004
Beiträge: 4.836
Beruf: Student
Dein "Chemiewissen": Vollblutchemiker
Herkunft: Dissen/Münster

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Nein, die sollten eigentlich nicht weiterreagieren ... abgesehen davon ist K2O kein Gas :smile5:

Aber natürlich müssen die Gase entweichen können. Es sollte also auf jeden Fall ein Ofen mit Gasauslass sein. Und weil dabei Schwefel- und Stickoxide entstehen gehört das Teil dann auch auf jeden Fall in den Abzug!!!

__________________
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem
Was immer du tust, handle umsichtig und denke an das Ende
17.06.2005 14:54 A.V. ist offline Homepage von A.V. Beiträge von A.V. suchen Nehmen Sie A.V. in Ihre Freundesliste auf

Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
TOMCHEMIE » Reaktionsgleichungen » Reaktionsarten - Beschreibung chemischer Reaktionen » rote Spinelle

Forensoftware: Burning Board 2.3.6 pl2, entwickelt von WoltLab GmbH