TOMCHEMIE
 
Forum durchsuchen:
» Erweiterte Suche

TOMCHEMIE » Allgemeine Chemie, Grundlagen der Laborpraxis, Chemische Analyse » Schulchemie - Hausaufgaben » aufgabe reaktion mit MgCl2 » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen aufgabe reaktion mit MgCl2 3 Bewertungen - Durchschnitt: 8,673 Bewertungen - Durchschnitt: 8,673 Bewertungen - Durchschnitt: 8,673 Bewertungen - Durchschnitt: 8,67
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
willi22
Quark


Dabei seit: 11.07.2008
Beiträge: 5
Beruf: student
Dein "Chemiewissen": Grundwissen (bis 9. Klasse)

aufgabe reaktion mit MgCl2 Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo

habe eine schwere (für mich rofl ) aufgabe :

Das Abraumsalz MgCl2 wird in großen mengen in den Rhein geschüttet. Reagiert eine Lösung von MgCl2 aufgrund der Hydrolyse sauer oder alkalisch ? Begründung .

schreiben sie die Reaktion mit allen Teilgleichungen.


so ich bin am schwitzen mit dieser Aufgabe

mein stand bis jetzt

keine ahnung nur verwirrung habe ein paar beiträge im net gefunden doch diese helfen mir noch nicht .

wenn mir jemand die reaktion mal aufschreiben und bitte erklären könnte

Aufgabe von der SGD !

Grüße
11.07.2008 21:27 willi22 ist offline E-Mail an willi22 senden Beiträge von willi22 suchen Nehmen Sie willi22 in Ihre Freundesliste auf

Enhadrei Enhadrei ist männlich
Copper


images/avatars/avatar-403.jpg

Dabei seit: 20.09.2006
Beiträge: 1.537
Beruf: Student
Dein "Chemiewissen": Studienanfänger

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Mg(Cl)2 sollte raltiv neutral in Wasser sein. Die Chloridionen können keine Reaktion mit dem Wasser eingehen und auch die Mg2+-Ionen eher weniger. Ich weiß allerdings nicht ob bei größeren Mengen an Mg2+ Ionen eventuell Mg(OH)2 ausfällt, was die Lösung dann leicht sauer machen würde.

Mg2+ + 2H2O ----> Mg(OH)2 + 2H+

Aber da müssten die Konzentrationen denk ich schon relativ groß sein, damit sich das bemerkbar macht.
rofl

__________________
Ein Blick über den Tellerrand - mein photographisches Schaffen:

www.namibia-pictures.de
12.07.2008 08:54 Enhadrei ist offline E-Mail an Enhadrei senden Beiträge von Enhadrei suchen Nehmen Sie Enhadrei in Ihre Freundesliste auf

willi22
Quark


Dabei seit: 11.07.2008
Beiträge: 5
Beruf: student
Dein "Chemiewissen": Grundwissen (bis 9. Klasse)

Themenstarter Thema begonnen von willi22
cool Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

welche teilgleichungen könnten da gemeint sein ?

man soll die begriffe Oxidation und reduktion darauf anwenden..?
12.07.2008 16:29 willi22 ist offline E-Mail an willi22 senden Beiträge von willi22 suchen Nehmen Sie willi22 in Ihre Freundesliste auf

Osmium Osmium ist männlich
Elektron


Dabei seit: 05.01.2007
Beiträge: 138
Beruf: Student
Dein "Chemiewissen": Studienanfänger
Herkunft: Göttingen

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

[Mg(H2O)6]2+ --> [Mg(OH)(H2O)5]+ + H+
pkS = 11,4

Cl- + H+ -> HCl
pKB = 21

Nach dem Löslichkeitsprodukt sollte bei einer 0,1 molaren Lösung an Magensiumionen das Hydroxid erst oberhalb von pH=8,7 ausfallen.

__________________
Göttingen Chemie seit WS 07

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Osmium: 12.07.2008 18:00.

12.07.2008 18:00 Osmium ist offline E-Mail an Osmium senden Beiträge von Osmium suchen Nehmen Sie Osmium in Ihre Freundesliste auf

willi22
Quark


Dabei seit: 11.07.2008
Beiträge: 5
Beruf: student
Dein "Chemiewissen": Grundwissen (bis 9. Klasse)

Themenstarter Thema begonnen von willi22
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

bedeutet das etwa das dann Salzsäure entsteht?

gibt es oxidation und reduktion?

grüße
12.07.2008 18:57 willi22 ist offline E-Mail an willi22 senden Beiträge von willi22 suchen Nehmen Sie willi22 in Ihre Freundesliste auf

Enhadrei Enhadrei ist männlich
Copper


images/avatars/avatar-403.jpg

Dabei seit: 20.09.2006
Beiträge: 1.537
Beruf: Student
Dein "Chemiewissen": Studienanfänger

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ja es entsteht Salzsäure. Dies aber in so extrem verschwindenden Mengen, dass man deren Bildung getrost vernachlässigen kann. Der pKB ist wie Osmium ja angegeben hat für Chloridionen gerade einmal 21. Sagt dir pKB und pKS etwas, oder soll man das kurz erklären?
Somit muss man hier nur die Mg2+ Ionen für die Aufgabe beachten.

Nein eine Oxidation oder Reduktion findet nicht statt. Es handelt sich um eine Säure- Base- Reaktion, die Oxidationszahlen der einzelnen Atome ändern sich ja nicht.

rofl

__________________
Ein Blick über den Tellerrand - mein photographisches Schaffen:

www.namibia-pictures.de

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Enhadrei: 13.07.2008 08:47.

13.07.2008 08:47 Enhadrei ist offline E-Mail an Enhadrei senden Beiträge von Enhadrei suchen Nehmen Sie Enhadrei in Ihre Freundesliste auf

willi22
Quark


Dabei seit: 11.07.2008
Beiträge: 5
Beruf: student
Dein "Chemiewissen": Grundwissen (bis 9. Klasse)

Themenstarter Thema begonnen von willi22
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo

entstehen da H3O+ Ionen ? ( wegen der Salzsäure )

wie sieht das aus nach Börnsted?
14.07.2008 12:40 willi22 ist offline E-Mail an willi22 senden Beiträge von willi22 suchen Nehmen Sie willi22 in Ihre Freundesliste auf

willi22
Quark


Dabei seit: 11.07.2008
Beiträge: 5
Beruf: student
Dein "Chemiewissen": Grundwissen (bis 9. Klasse)

Themenstarter Thema begonnen von willi22
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

meine lösung :

MgCl2 ---> Mg2+ + 2Cl-

Mg2+ + H2O <-> Mg(OH)+ + H+

Cl- + H2O <-> HCl + OH-

ist das i.O.

ist die Aussage korrekt?
( Wenn Magnesiumchlorid in wasser gelöst wird entsteht ein basisches chlorid unter Salzsäureabspaltung,durch entstehen von HCl wird die Lösung sauer !?)´

Grüße Willi
14.07.2008 12:43 willi22 ist offline E-Mail an willi22 senden Beiträge von willi22 suchen Nehmen Sie willi22 in Ihre Freundesliste auf

Enhadrei Enhadrei ist männlich
Copper


images/avatars/avatar-403.jpg

Dabei seit: 20.09.2006
Beiträge: 1.537
Beruf: Student
Dein "Chemiewissen": Studienanfänger

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Mg2+ + H2O <-> Mg(OH)+ + H+


Wenn schon, dann wird Mg(OH)2 gebildet. Magnesiumionen sind ja zweifch positiv geladen, die Hydroxidionen nur einfach negativ.
Es wird aber eher die Reaktion ablaufen wie sie Osmium für die Magnesiumionen angegeben hat.

Die Gleichung für die Chloridionen ist in Ordnung. Aber wie gesagt läuft diese Reaktion in solch minimalem Umfang ab, dass man sagen kann, dass sie in dieser Richtung wie sie angegeben ist praktisch nicht stattfindet und zu vernachlässigen ist.

Zitat:
( Wenn Magnesiumchlorid in wasser gelöst wird entsteht ein basisches chlorid unter Salzsäureabspaltung,durch entstehen von HCl wird die Lösung sauer !?)´


Nein das ist nicht korrekt. Wenn du mit der Bildung von HCl argumentieren wolltest, dann müsstes du ja zu dem Schluss kommen, dass die Lsg. basisch ist (du hast ja selbst hingeschrieben, dass Hydroxidionen gebildet werden). Aber wie gesagt lässt du die Cl- Ionen einfach weg und konzentrierst dich nur darauf was die Mg2+ Ionen machen. Über die musst du den pH erklären.

__________________
Ein Blick über den Tellerrand - mein photographisches Schaffen:

www.namibia-pictures.de

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Enhadrei: 14.07.2008 13:04.

14.07.2008 13:03 Enhadrei ist offline E-Mail an Enhadrei senden Beiträge von Enhadrei suchen Nehmen Sie Enhadrei in Ihre Freundesliste auf

Chris. Chris. ist männlich
Quark


Dabei seit: 22.11.2009
Beiträge: 21
Beruf: Schüler
Dein "Chemiewissen": Schulwissen ab 10. Klasse

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Müssten nicht die Mg²+Ionen nicht mit Wasser zu MgO und 2H reagieren?
24.11.2009 15:24 Chris. ist offline E-Mail an Chris. senden Beiträge von Chris. suchen Nehmen Sie Chris. in Ihre Freundesliste auf

Enhadrei Enhadrei ist männlich
Copper


images/avatars/avatar-403.jpg

Dabei seit: 20.09.2006
Beiträge: 1.537
Beruf: Student
Dein "Chemiewissen": Studienanfänger

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Wieso sollten Mg2+ Ionen so reagieren? Wenn dem wirklich so wäre hätte man die Energieprobleme unserer Zeit vermutlich schon längstens gelöst, weil man nach der von dir vorgeschlagenen Gleichung einfach Wasser spalten und Wasserstoff generieren könnte. Diesen könnte man dann wieder zu Wasser verbrennen und damit ordentlich Energie zum Nutzen freisetzen.

Leider funktioniert das nicht rofl

__________________
Ein Blick über den Tellerrand - mein photographisches Schaffen:

www.namibia-pictures.de
25.11.2009 20:31 Enhadrei ist offline E-Mail an Enhadrei senden Beiträge von Enhadrei suchen Nehmen Sie Enhadrei in Ihre Freundesliste auf

Chris. Chris. ist männlich
Quark


Dabei seit: 22.11.2009
Beiträge: 21
Beruf: Schüler
Dein "Chemiewissen": Schulwissen ab 10. Klasse

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ich habe noch einmal bei Wikipedia reingeschaut und da steht, dass Magnesium mit Wasser zu Magnesiumhydroxid und Wasser reagieren soll.
Mg+H2O <-> Mg(OH)²+H²
Dies kann ich nur bestätigen, da ich es selber getestet habe und eine sehr leichte Gasentwicklung beobachtet habe, die ich durch die Knallgasprobe als Wasserstoff identifiziert habe.
Jedoch verlief die Reaktion sehr langsam und ich habe eine große Menge Magnesium benötigt.
26.11.2009 17:13 Chris. ist offline E-Mail an Chris. senden Beiträge von Chris. suchen Nehmen Sie Chris. in Ihre Freundesliste auf

Enhadrei Enhadrei ist männlich
Copper


images/avatars/avatar-403.jpg

Dabei seit: 20.09.2006
Beiträge: 1.537
Beruf: Student
Dein "Chemiewissen": Studienanfänger

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Moment! Du vergleichst da Äpfel mit Birnen. Magnesium als solches reagiert natürlich mit Wasser. Hast du aber Mg2+ Ionen reagiert da gar nichts. Diesen Unterschied verstanden zu haben ist ganz wichtig.

Letztlich sind die Mg2+-Ionen ja eines der "Endprodukte" von der Reaktion des Magnesiums mit Wasser. Elementares Magnesium (Mg) wird oxidiert, gibt also Elektronen ab. Das Wasser bzw. noch exakter die H+-Ionen nehmen diese Elektronen auf und werden zu H2 reduziert (das ist die schwache Gasentwicklung welche du beobachten konntest).

Ob ein Stoff also elementar oder ionisch vorliegt macht einen gravierenden Unterschied in seinen Eigenschaften und seiner Reaktivität aus weshalb es wichtig ist in dem einen Fall von Magnesiumionen und in dem anderen (also deinem Beispiel) von (elementarem) Magnesium zu sprechen.

Ich hoffe der Unterschied ist dir jetzt bewusst geworden.

__________________
Ein Blick über den Tellerrand - mein photographisches Schaffen:

www.namibia-pictures.de
27.11.2009 16:33 Enhadrei ist offline E-Mail an Enhadrei senden Beiträge von Enhadrei suchen Nehmen Sie Enhadrei in Ihre Freundesliste auf

Schmiedl
Quark


Dabei seit: 10.05.2010
Beiträge: 3
Beruf: Abiturient
Dein "Chemiewissen": Chemie LK

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Chris.
Ich habe noch einmal bei Wikipedia reingeschaut und da steht, dass Magnesium mit Wasser zu Magnesiumhydroxid und Wasser reagieren soll.
Mg+H2O <-> Mg(OH)²+H²
Dies kann ich nur bestätigen, da ich es selber getestet habe und eine sehr leichte Gasentwicklung beobachtet habe, die ich durch die Knallgasprobe als Wasserstoff identifiziert habe.
Jedoch verlief die Reaktion sehr langsam und ich habe eine große Menge Magnesium benötigt.



hast wohl ein kleines Privatlabor daheim?
mfg
10.05.2010 19:22 Schmiedl ist offline E-Mail an Schmiedl senden Beiträge von Schmiedl suchen Nehmen Sie Schmiedl in Ihre Freundesliste auf

Tabellenbuch
Quark


Dabei seit: 29.08.2010
Beiträge: 1
Beruf: gdgdg
Dein "Chemiewissen": Schulwissen ab 10. Klasse

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Würde mich wundern wenn beim Lösungsvorgang von MgCl2 Salzsäure entseht. Da müßte ja beim Lösen von NaCL auch Salzsäure entstehen, was bekanntlich nicht der Fall ist. Meines wissens Reagieren Chlorionen nicht mit den Wasserionen. Es handelt sich hier um eine Hydrolyse im Wasser in der die in geringen Mengen von OH- und H3O+ Ionen umgesetzt werden was bedeuten würde wenn Chlorionen nicht mit den Wasserionen Reagieren müssen es Wohl die MG2+ Ionen sein was bedeuten würde dass die OH- Ionen weniger werden MG(OH)2 Magnesiumhydroxid müsste enstehen (vielleicht sogar ausfallen). Was wiederum bedeutet dass es im Wasser mehr H3O+ Ionen gibt was dass Wasser Saurer macht. Laut Datenblatt hat die Lösung von MGCL2 einen PH wert von 4,8-7 je nach Konzentration also sauer wird es auf jeden Fall ob dass mit dem Magnesiumhydroxid richtig ist weiß ich aber auch nicht 100%

Eine Oxidation oder Reduktion findet meines erachtens nicht statt dass währe nur der Fall wenn Elektronen abgegeben bzw aufgenommen werden

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von Tabellenbuch: 29.08.2010 11:41.

29.08.2010 11:34 Tabellenbuch ist offline E-Mail an Tabellenbuch senden Beiträge von Tabellenbuch suchen Nehmen Sie Tabellenbuch in Ihre Freundesliste auf

Neuling Neuling ist männlich
Polymer


images/avatars/avatar-409.jpg

Dabei seit: 03.06.2008
Beiträge: 499
Beruf: Schüler
Dein "Chemiewissen": Chemie LK

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Da hast du aber ganz schon viele Annahmen gemacht - ich erlaube mir mal, deinen Text in kleine Teile zu teilen zwinker

Zitat:
Würde mich wundern wenn beim Lösungsvorgang von MgCl2 Salzsäure entseht. Da müßte ja beim Lösen von NaCL auch Salzsäure entstehen, was bekanntlich nicht der Fall ist.


So kann man auf gar keinen Fall argumentieren.

Es gibt sog. Kationensäuren, Magnesiumdikationen kommen da sogar in Frage. NaCl besteht nur aus einfachen Kationen, die es im wässrigen Komplex nicht schaffen, ein Hydroniumion zu bilden (man spricht dann in der Tat, wie du geschrieben hast von einer Hydrolyse, ich weiß aber nicht, ob du das so gemeint hattest). Magnesiumkationen sind aber schon positiv genug - auch wenn der Effekt nur recht gering ist; deutlicher ist der Effekt normalerweise erst bei Trikationen (z.B. Fe3+).

Zitat:
Meines wissens Reagieren Chlorionen nicht mit den Wasserionen


Der Ausdruck Wasserion ist nicht sehr gewählt, ja gar besser zu meiden. Außerdem sprechen wir hier sowieso von einer Reaktion mit Wasser selbst, nicht von einer mit Hydroxid- oder Hydroniumionen.

Zitat:
Es handelt sich hier um eine Hydrolyse im Wasser in der die in geringen Mengen von OH- und H3O+ Ionen umgesetzt werden


Deshalb ist mir nicht klar, ob du die von mir oben genannte Hydrolyse meinst. Wie der Name schon sagt, wird Wasser umgesetzt, aber nicht Hydroxid oder Hydroniumionen.

Zitat:
müssen es Wohl die MG2+ Ionen sein was bedeuten würde dass die OH- Ionen weniger werden MG(OH)2 Magnesiumhydroxid müsste enstehen (vielleicht sogar ausfallen)


Warum hat das eine Hydroxid-Ionen-Abnahme zur Folge? Magnesiumchlorid ist sehr gut in Wasser löslich. Wenn du so argumentierst, wäre es ja gar nicht möglich eine solche Lösung herzustellen, da stets Hydroxid ausfiele.
Auch hat eine Abnahme der Hydroxidionen nicht zwangsweise eine Zunahme von Hydroniumionen zur Folge


Was wirklich geschieht, ist oben schon angegeben. Man sollte dabei die Schreibweise von Osmium nutzen. Hier wird nämlich deutlich, wie genau die Hydronium-Ionen-Bildung erfolgt.

__________________
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft Und Eigenschaft, Wäre kein Meister Über die Geister.“
Johann Wolfgang von Goethe
„Nur wer nicht sucht, ist vor Irrtum sicher.“
Albert Einstein
29.08.2010 17:23 Neuling ist offline Beiträge von Neuling suchen Nehmen Sie Neuling in Ihre Freundesliste auf

Knearot Knearot ist männlich
Quark


Dabei seit: 22.07.2018
Beiträge: 19
Beruf: Immunohematology technologist
Dein "Chemiewissen": Laborant 1. Lehrjahr

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

welche teilgleichungen könnten da gemeint sein ?
21.02.2019 16:49 Knearot ist offline E-Mail an Knearot senden Beiträge von Knearot suchen Nehmen Sie Knearot in Ihre Freundesliste auf

Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
TOMCHEMIE » Allgemeine Chemie, Grundlagen der Laborpraxis, Chemische Analyse » Schulchemie - Hausaufgaben » aufgabe reaktion mit MgCl2

Forensoftware: Burning Board 2.3.6 pl2, entwickelt von WoltLab GmbH