TOMCHEMIE
 
Forum durchsuchen:
» Erweiterte Suche

TOMCHEMIE » Biochemie & Biologie » Allgemein » Mol » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Mol
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Chemifreak   Zeige Chemifreak auf Karte Chemifreak ist männlich
Neutron


Dabei seit: 09.01.2009
Beiträge: 52
Arbeitgeber: Novartis AG
Beruf: Laborant EFZ Fachrichtung Chemie
Dein "Chemiewissen": Laborant 1. Lehrjahr
Herkunft: Schweiz;Pieterlen;BE

Mol Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

So ich frage mich schon lange was mol überhaupt ist ich weiss dass es glaub eine mengenangabe oder so was in der art ist aber kann man das irgendwie ausrechnen oder bestimmen???
Kann mir da jemand eine leichte und vorallem verständliche Erklärung geben?
Thx im Voraus
03.02.2009 18:02 Chemifreak ist offline E-Mail an Chemifreak senden Beiträge von Chemifreak suchen Nehmen Sie Chemifreak in Ihre Freundesliste auf MSN Passport-Profil von Chemifreak anzeigen

Neuling Neuling ist männlich
Polymer


images/avatars/avatar-409.jpg

Dabei seit: 03.06.2008
Beiträge: 499
Beruf: Schüler
Dein "Chemiewissen": Chemie LK

RE: Mol Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Das Mol beschreibt eine Stoffmenge. Ein Mol Teilchen entspricht einer Menge von 6,022 mal 1023 Teilchen (Avogadro-Konstante NA).
Darüber hinaus ergibt sich wegen der Proportionalität der Masse zur Stoffmenge die Formel

m = M * n

Der Proportionalitätsfaktor M heißt "molare Masse". Entsprechend der Gleichung ist die Einheit der Molaren Masse 1 g/mol (der Zahlenwert entspricht dem Atomgewicht in u (zu finden im PSE), einem Mol der Teilchen)

------
Das solltest du aber eigentlich wissen, wenn du bei deinem Chemiewissen "Schulwissen ab 10. Klasse" angibst.

__________________
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft Und Eigenschaft, Wäre kein Meister Über die Geister.“
Johann Wolfgang von Goethe
„Nur wer nicht sucht, ist vor Irrtum sicher.“
Albert Einstein

Dieser Beitrag wurde 4 mal editiert, zum letzten Mal von Neuling: 03.02.2009 19:01.

03.02.2009 18:56 Neuling ist offline Beiträge von Neuling suchen Nehmen Sie Neuling in Ihre Freundesliste auf

Chemifreak   Zeige Chemifreak auf Karte Chemifreak ist männlich
Neutron


Dabei seit: 09.01.2009
Beiträge: 52
Arbeitgeber: Novartis AG
Beruf: Laborant EFZ Fachrichtung Chemie
Dein "Chemiewissen": Laborant 1. Lehrjahr
Herkunft: Schweiz;Pieterlen;BE

Themenstarter Thema begonnen von Chemifreak
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

nein ich liege mitten drin das was ich bin gibts ned
04.02.2009 16:38 Chemifreak ist offline E-Mail an Chemifreak senden Beiträge von Chemifreak suchen Nehmen Sie Chemifreak in Ihre Freundesliste auf MSN Passport-Profil von Chemifreak anzeigen

Chemifreak   Zeige Chemifreak auf Karte Chemifreak ist männlich
Neutron


Dabei seit: 09.01.2009
Beiträge: 52
Arbeitgeber: Novartis AG
Beruf: Laborant EFZ Fachrichtung Chemie
Dein "Chemiewissen": Laborant 1. Lehrjahr
Herkunft: Schweiz;Pieterlen;BE

Themenstarter Thema begonnen von Chemifreak
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Die Masse von 1 mol Wasser ist somit 6,022·1023 · 18 · 1,6605·10-24 g = 18 g
aber für was steht das 18 für die anzahl kernbausteine?
04.02.2009 16:44 Chemifreak ist offline E-Mail an Chemifreak senden Beiträge von Chemifreak suchen Nehmen Sie Chemifreak in Ihre Freundesliste auf MSN Passport-Profil von Chemifreak anzeigen

organicmaterials   Zeige organicmaterials auf Karte organicmaterials ist männlich
Polymer


Dabei seit: 06.11.2006
Beiträge: 452
Beruf: Diplom Chemiker
Dein "Chemiewissen": Dr. rer. nat.
Herkunft: Baunatal

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo

1 Molekül Wasser hat ungefähr eine Masse von 18 u. "u" ist hier die sogenannte atomare Masseneinheit. Man kann sich umrechnen in Gramm:

1 u = 1,6605^{-24} g

Da ein Wassermolekül ungefähr die Masse 18 u besitzt gilt also:

18 u = 18 \cdot  1,6605^{-24} g = 2,9889^{-23} g

Die Masse eines Wassermoleküls ist nur ungefähr 18 u. Die exakte Masse eines Wassermoleküls Welches aus den Atomen 1H und 16O aufgebaut ist kann man einer Nuklidtafel entnehmen:

m(^1H) = 1.0078250 u

m(^{16}O) = 15.9949146 u

m(H_2O) = 18,0105646 u = 2,99065^{-23} g

__________________
Gruss \mathfrak{M}ichael
04.02.2009 17:30 organicmaterials ist offline E-Mail an organicmaterials senden Beiträge von organicmaterials suchen Nehmen Sie organicmaterials in Ihre Freundesliste auf

Neuling Neuling ist männlich
Polymer


images/avatars/avatar-409.jpg

Dabei seit: 03.06.2008
Beiträge: 499
Beruf: Schüler
Dein "Chemiewissen": Chemie LK

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Chemifreak
aber für was steht das 18 für die anzahl kernbausteine?


Ja. Ich nehme an, du meinst die Massenzahlen, die du im PSE nachgesehen hast; also zum Beispiel beim Sauerstoff 16.

Diese Zahl gibt die durchschnittliche Zahl an Kernbausteinen (Nukleonen; aus dem Lateinischen) des Elementes an. Da sich die Masse eines Atoms zum größten Teil (ich glaube, es sind 99.99 %) aus der Masse der Nukleonen zusammensetzt, weil die Masse des Restes, z.B. Elektronen, verschwindend gering ist, ist es naheliegend, auch von der Masse des Atoms zu reden.
Vielleicht hast du dich schon gefragt, wie die "krummen" Werte zustande kommen, oder wieso ich oben von Durchschnittswerten sprach. Dies hängt mit den Isotopen eines Elementes zusammen. Ein Element kann sich aus verschiedenen Atomen zusammensetzen. Zum Beispiel Wasserstoff; hier gibt es Atome, die neben dem Elektron nur ein Proton haben. Aber auch solche, die ein Neutron (dieser Wasserstoff heißt auch Deuterium; auf deutsch etwa: das Zweite) oder auch zwei Neutronen haben (Tritium; das Dritte). Nun wird aus allen Nukleonenzahlen der Isotope der Durchschnittswert gebildet; eben etwa 1,01 (oder als Masse: 1,01 u).
Die andere Zahl ist die Ordungszahl, oder Kernladungszahl. Wie der letzte Name schon sagt, gibt die Zahl die Ladung im Kern, also die Zahl der Protonen, an.

__________________
Wer sie nicht kennte, Die Elemente, Ihre Kraft Und Eigenschaft, Wäre kein Meister Über die Geister.“
Johann Wolfgang von Goethe
„Nur wer nicht sucht, ist vor Irrtum sicher.“
Albert Einstein

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von Neuling: 04.02.2009 20:55.

04.02.2009 20:54 Neuling ist offline Beiträge von Neuling suchen Nehmen Sie Neuling in Ihre Freundesliste auf

organicmaterials   Zeige organicmaterials auf Karte organicmaterials ist männlich
Polymer


Dabei seit: 06.11.2006
Beiträge: 452
Beruf: Diplom Chemiker
Dein "Chemiewissen": Dr. rer. nat.
Herkunft: Baunatal

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo

Das einzige Isotop, bei dem die Anzahl der Nukleonen mit der atomaren Masse übereinstimmt ist 12C. Bei allen anderen Isotopen erhält man "krumme" Werte. Das hat nichts mit der natürlichen Häufigkeit der Isotope, sondern mit dem relativistischen Massendefekt zu tun.

__________________
Gruss \mathfrak{M}ichael
04.02.2009 22:12 organicmaterials ist offline E-Mail an organicmaterials senden Beiträge von organicmaterials suchen Nehmen Sie organicmaterials in Ihre Freundesliste auf

Enhadrei Enhadrei ist männlich
Copper


images/avatars/avatar-403.jpg

Dabei seit: 20.09.2006
Beiträge: 1.537
Beruf: Student
Dein "Chemiewissen": Studienanfänger

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Bei allen anderen Isotopen erhält man "krumme" Werte. Das hat nichts mit der natürlichen Häufigkeit der Isotope, sondern mit dem relativistischen Massendefekt zu tun.


Wenn es ein PSE ist in dem, nur das häufigste Isotop für die Masse herangezogen wird, dann ja. Aber es gibt auch PSE in denen bei der Massenangabe die Isotopenmassen der verschiedenen Isotope anteilsmäßig bei der Massenangabe berücksichtigt werden. Das trägt dann schon auch dazu bei, dass die Werte krumm werden...
Aber den relativistischen Massendefekt hat man natürlich immer, weshalb diese Erklärung universeller ist.

Zitat:
Das einzige Isotop, bei dem die Anzahl der Nukleonen mit der atomaren Masse übereinstimmt ist 12C.


Dies ist auch nicht weiter verwunderlich, da das u ja über die Masse des Kohlenstoffs definiert ist. Ein u ist die Masse von einem zwölftel der Masse eines Kohlenstoffatoms des isotopes 12C, was umgekehrt natürlich bedeutet, dass ein C12-Atom genau 12u wiegt rofl

__________________
Ein Blick über den Tellerrand - mein photographisches Schaffen:

www.namibia-pictures.de
05.02.2009 12:45 Enhadrei ist offline E-Mail an Enhadrei senden Beiträge von Enhadrei suchen Nehmen Sie Enhadrei in Ihre Freundesliste auf

Chemifreak   Zeige Chemifreak auf Karte Chemifreak ist männlich
Neutron


Dabei seit: 09.01.2009
Beiträge: 52
Arbeitgeber: Novartis AG
Beruf: Laborant EFZ Fachrichtung Chemie
Dein "Chemiewissen": Laborant 1. Lehrjahr
Herkunft: Schweiz;Pieterlen;BE

Themenstarter Thema begonnen von Chemifreak
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Dann heisst das u steht immer für ein mol oder wie?^^

also wie oben
m(1H)= 1.0078...u steht die gewichtsangabe immer für ein mol?

Molare Masse= Masse/Stoffmenge hab ich gelesen.
Masse weiss ich was es ist aber was ist mit Stoffmenge gemeint?

Oke noch mal zusammenfaSSEN
1mol=6.022*1023 Teilchen
Molare masse =Masse durch Stoffmenge
und das is dann alles oder ?
05.02.2009 12:47 Chemifreak ist offline E-Mail an Chemifreak senden Beiträge von Chemifreak suchen Nehmen Sie Chemifreak in Ihre Freundesliste auf MSN Passport-Profil von Chemifreak anzeigen

organicmaterials   Zeige organicmaterials auf Karte organicmaterials ist männlich
Polymer


Dabei seit: 06.11.2006
Beiträge: 452
Beruf: Diplom Chemiker
Dein "Chemiewissen": Dr. rer. nat.
Herkunft: Baunatal

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo

Die Massenangabe in "u" bezieht sich auf ein einzelnes Atom oder Molekül. m(1H) = 1,0078u bedeutet, dass ein einziges H-Atom diese Masse hat. Nun gibt es zwei Dinge, die "zufällig" gleich definiert sind:
Zum einen ist 1u definiert als der zwölfte Teil der Masse des Kohlenstoff-Isotops 12C. Zum anderen ist 1mol definiert als die Anzahl der Kohlenstoff-Isotope 12C die zusammen die Masse 12g haben. Deswegen sind die Zahlenwerte von "u" und der molaren Masse der gleiche, aber es handelt sich um verschiedene Dinge!

__________________
Gruss \mathfrak{M}ichael

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von organicmaterials: 05.02.2009 13:00.

05.02.2009 12:59 organicmaterials ist offline E-Mail an organicmaterials senden Beiträge von organicmaterials suchen Nehmen Sie organicmaterials in Ihre Freundesliste auf

Chemifreak   Zeige Chemifreak auf Karte Chemifreak ist männlich
Neutron


Dabei seit: 09.01.2009
Beiträge: 52
Arbeitgeber: Novartis AG
Beruf: Laborant EFZ Fachrichtung Chemie
Dein "Chemiewissen": Laborant 1. Lehrjahr
Herkunft: Schweiz;Pieterlen;BE

Themenstarter Thema begonnen von Chemifreak
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

und mol bezieht sich dann auf 6,022 mal 1023Teilchen?
ah und wie wird die Stoffmenge angegeben?

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Chemifreak: 05.02.2009 21:38.

05.02.2009 21:38 Chemifreak ist offline E-Mail an Chemifreak senden Beiträge von Chemifreak suchen Nehmen Sie Chemifreak in Ihre Freundesliste auf MSN Passport-Profil von Chemifreak anzeigen

Enhadrei Enhadrei ist männlich
Copper


images/avatars/avatar-403.jpg

Dabei seit: 20.09.2006
Beiträge: 1.537
Beruf: Student
Dein "Chemiewissen": Studienanfänger

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Die Stoffmenge gibt man in mol an. Ein mol sind wie du richtig sagst 6,022*1023 Teilchen.

Ein Beispiel:
Hätte man 6,022*1024 Teilchen vorliegen, dann wären dass 10mol, denn ein mol sind ja 6,022*1023 Teilchen. Nachdem du aber eine Zehnerpotenz mehr Teilchen vorliegen hast müssen 10mol vorliegen. Du berechnest also die Stoffmenge über:

n= \frac{Zahl an Teilchen}{6,022*10^{23}}mol

Häufig bekommst du die mol aber viel bequemer. Denn wenn du die Masse gegeben hast gilt:

n=\frac{m}{M}

wobei M die molare Masse ist deren Wert du aus dem PSE abließt (er ist betragsmäßig genauso groß wie der Wert der atomaren Masse in u, bloß mit der Einheit g/mol). Du musst also nicht immer erst ausrechnen wie viele Teilchen vorliegen.

__________________
Ein Blick über den Tellerrand - mein photographisches Schaffen:

www.namibia-pictures.de
06.02.2009 10:55 Enhadrei ist offline E-Mail an Enhadrei senden Beiträge von Enhadrei suchen Nehmen Sie Enhadrei in Ihre Freundesliste auf

Chemifreak   Zeige Chemifreak auf Karte Chemifreak ist männlich
Neutron


Dabei seit: 09.01.2009
Beiträge: 52
Arbeitgeber: Novartis AG
Beruf: Laborant EFZ Fachrichtung Chemie
Dein "Chemiewissen": Laborant 1. Lehrjahr
Herkunft: Schweiz;Pieterlen;BE

Themenstarter Thema begonnen von Chemifreak
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

oke für H wäre das dann Die Masse der vorliegenden Stoffportion durch deren Atommasse(Mol) oder kannst du mir mit H ein Beispiel machen dann hab ich eine bessere Übersicht^^
07.02.2009 22:36 Chemifreak ist offline E-Mail an Chemifreak senden Beiträge von Chemifreak suchen Nehmen Sie Chemifreak in Ihre Freundesliste auf MSN Passport-Profil von Chemifreak anzeigen

Hydrox
Quark


Dabei seit: 01.02.2009
Beiträge: 14
Beruf: Student
Dein "Chemiewissen": Studienanfänger

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Du hast 10g H-Atome. Und du weißt aus dem PSE, dass 1 Mol ein Gramm wiegt. Dann weißt du also, dass 10g = 10 mol sein müssen.

Dadurch weißt du, dass 10g H-Atome = 10 X 6,022*10^23 Teilchen beinhalten müssen, also 6,022*10^24 Teilchen.

In Rechnung:

n= m/M
n=10g / 1 g/mol = 10 mol H-Atome

1 mol= 6,022*10^23 Teilchen
10mol= 6,022*10^24 Teilchen

(Obwohl Wasserstoff normalerweise nicht in elementarer Form vorliegt)

Grüße

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Hydrox: 07.02.2009 23:29.

07.02.2009 23:28 Hydrox ist offline E-Mail an Hydrox senden Beiträge von Hydrox suchen Nehmen Sie Hydrox in Ihre Freundesliste auf

Chemifreak   Zeige Chemifreak auf Karte Chemifreak ist männlich
Neutron


Dabei seit: 09.01.2009
Beiträge: 52
Arbeitgeber: Novartis AG
Beruf: Laborant EFZ Fachrichtung Chemie
Dein "Chemiewissen": Laborant 1. Lehrjahr
Herkunft: Schweiz;Pieterlen;BE

Themenstarter Thema begonnen von Chemifreak
:applaus: Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

So war harter Kampf ^^ Aber jetzt weiss ich mehr danke euch für eure grosszügige Hilfe
08.02.2009 10:37 Chemifreak ist offline E-Mail an Chemifreak senden Beiträge von Chemifreak suchen Nehmen Sie Chemifreak in Ihre Freundesliste auf MSN Passport-Profil von Chemifreak anzeigen

Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
TOMCHEMIE » Biochemie & Biologie » Allgemein » Mol

Forensoftware: Burning Board 2.3.6 pl2, entwickelt von WoltLab GmbH