TOMCHEMIE
 
Forum durchsuchen:
» Erweiterte Suche

TOMCHEMIE » Verfahrenstechnik und Technische Chemie » Trennverfahren » Chloroform destillieren bzw. kondensieren. » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Chloroform destillieren bzw. kondensieren.
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
milano milano ist männlich
Quark


Dabei seit: 23.07.2006
Beiträge: 16
Beruf: Unternehmer
Dein "Chemiewissen": Studienanfänger
Herkunft: Milano/Italien

Chloroform destillieren bzw. kondensieren. Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo an alle,

ich bin neu hier und nachdem ich das Forum einige Stunden "durchstudiert" habe, glaube ich es lohnt sich hier Mitglied zu sein! Kompliment! :applaus:

Vorwort:
Bei Wasserdestillation gebe ich ca. 580 kcal/l (als Heizenergie) und kann ich somit ein Liter Wasser verdampfen; ziehe ich in den Kondensator die 580 kcal wieder ab (Kühlenergie) und habe ich mein Liter destilliertes Wasser...soweit so gut. (im Prinzip, egal ob mit oder ohne Vakuum)

Wenn ich, jetzt, Chloroform verdampfen und rückgewinnen möchte, lese ich aus einen "Lösungsmittel-Brevier" dass 263 kJ/kg (umgerechnet= ca. 63 kcal/kg), für die Verdampfung, notwendig sind (Siedepunkt: 61°C) x 1,484 (spez. Gewicht CHCl3) = 94 kcal/l

...hmm..."komisch", ...ich muss mein Thread "teilen"...

edit: Paradoxtom.. warum musst du ihn teilen?

Fortsetzung folgt...


Nun zu meine Frage:
Wie verhält sich Chloroform bei der Kondensation? Ist im Prinzip gleich wie bei Wasser? das heisst: wenn ich die 63kcal/kg, aus dem Dampf, entziehe, habe ich eine vollständige Verflüssigung? Oder wird, unter Umstände, mehr Kühlenergie notwendig sein? Soll der Kondensator "überproporzioniert" sein?
Das Ganze soll unter Vakuum stattfinden...und danke an Paradoxtom für die "Lösungsmittel - Tabelle"!
Was passiert wenn ich mit einem Restdruck von etwa 40 mbar arbeite, statt die empfohlene 474 mbar (bei 40°C)? Ist überhaupt machbar?

Ich bedanke mich im Voraus für Tipps und Anregungen! :danke:
Schöne Grüsse!
Ciao! winkewinke
Duilio
23.07.2006 02:18 milano ist offline E-Mail an milano senden Beiträge von milano suchen Nehmen Sie milano in Ihre Freundesliste auf

A.V.   Zeige A.V. auf Karte A.V. ist männlich
Co.-Admin


images/avatars/avatar-258.gif

Dabei seit: 02.12.2004
Beiträge: 4.836
Beruf: Student
Dein "Chemiewissen": Vollblutchemiker
Herkunft: Dissen/Münster

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ah ... Neuankömmlinge aus der zweiten Heimat ... benvenuto!

Also ...

Ja, beim chloroform ist das genau das selbe Prinzip. Die energie, die dort (bei der Siedetemperatur) hineingesteckt wird ist die Verdampfungsenthalpie. Wie groß die ist, hängt von der wärmekapazität des Stoffes ab (und die ist bei Wasser relativ hoch).
Der Phasenübergang (also flüssig - Gasförmig und umgekehrt) ist komplett reversibel. Wenn du also einem Gas der entsprechenden Temperatur diese Energiemenge entziehst, dann wird es komplett verflüssigt.

Wenn du allerdings bei einer anderen Temperatur oder falschem Druck arbeitest, dann wird nichts passieren, ausser dass die Flüssigkeit erwärmt, bzw. das gas gekühlt wird.
Die 474mbar Druck sind gerade so ausgelegt, dass das Chloroform bei 40°C siedet.

Bei einem Druck von 40mbar aber siedet Chloroform bereits bei etwa -15°C, du müsstest also bei der entsprechenden Temperatur arbeiten.
Wenn du mit 40mbar druck bei 40°C arbeitest, und dann dem System Energie entziehst, dann tust Du nichts anderes, als das gas zu kühlen ... entweder, bis die Kühlung nicht mehr hergibt, oder aber Du die Temperatur von .15°C erreicht hast ... erst dann, wenn weiter Energie entzogen wird, kondensiert das chloroform wieder.

__________________
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem
Was immer du tust, handle umsichtig und denke an das Ende
23.07.2006 16:05 A.V. ist offline Homepage von A.V. Beiträge von A.V. suchen Nehmen Sie A.V. in Ihre Freundesliste auf

milano milano ist männlich
Quark


Dabei seit: 23.07.2006
Beiträge: 16
Beruf: Unternehmer
Dein "Chemiewissen": Studienanfänger
Herkunft: Milano/Italien

Themenstarter Thema begonnen von milano
RE: Chloroform destillieren bzw. kondensieren. Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Paradoxtom
.. warum musst du ihn teilen?


...Warum? ...weiss ich, leider, auch nicht!
Eigentlich passiert folgendes: ab eine gewisse Zeichenanzahl wird das upload nicht möglich, "friert" quasi ein!
Sollte man bei WoltLab fragen...weil dasselbe passiert mir auch bei ein anderen Forum (auch von WoltLab)
Meine Konfiguration: MAC OSX 10.4.7 Browser: Safari, IE, Firefox und Opera (das gleiche Problem bei alle)

@A.V. Danke für Deine Infos! ...so scheint mir auch dass bei -15°C nicht arbeiten kann; weisst Du, vielleicht, den Dampfvolumen (m3/l oder kg) bei 474mbar von siedende Chloroform (T=40°C)?
Vakuum wird durch Venturi-Injektor, mittels Zentrifugalpumpe+Chloroform erzeugt, Wärme und Kühlung, gleichzeitig, durch eine Wärmepumpe (Kompressor + Kältemittel=Freon).
Danke! :danke:
Ciao! winkewinke
Duilio
23.07.2006 20:07 milano ist offline E-Mail an milano senden Beiträge von milano suchen Nehmen Sie milano in Ihre Freundesliste auf

A.V.   Zeige A.V. auf Karte A.V. ist männlich
Co.-Admin


images/avatars/avatar-258.gif

Dabei seit: 02.12.2004
Beiträge: 4.836
Beruf: Student
Dein "Chemiewissen": Vollblutchemiker
Herkunft: Dissen/Münster

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Also bei den Bedingungen nimmt ein mol etwa 55L ein ... also etwa 462L/kg ...


btw: Die maximale Länge eines Beitrags liegt derzeit bei 10000 Zeichen ... das wirst du aber nicht gesprengt haben ... aber je länger ein Beitrag ist, desto länger braucht es natürlich ihn in die Datenbgank zu schreiben ... bei langsameren internetzugängen kann sich das schonmal bemerkbar machen ...

__________________

Non quia difficilia sunt non audemus, sed quia non audemus difficilia sunt.
Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer. (Seneca)
24.07.2006 12:49 A.V. ist offline Homepage von A.V. Beiträge von A.V. suchen Nehmen Sie A.V. in Ihre Freundesliste auf

milano milano ist männlich
Quark


Dabei seit: 23.07.2006
Beiträge: 16
Beruf: Unternehmer
Dein "Chemiewissen": Studienanfänger
Herkunft: Milano/Italien

Themenstarter Thema begonnen von milano
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo A.V.,
...danke für die prompte Antwort! ...damit kann ich schon viel anfangen! ...462L/kg! (also: ca. 685L pro Liter Chloroform), ich hätte viel mehr gedacht...(...weil ich immer mit Wasser vergleiche)
Deine Berechnung: "ein mol...etwa 55 Liter...bei 474mbar", weisst Du auswendig? ...oder gibt es eine Tabelle dafür, bzw. ist Dir ein Link ins Web bekannt?! Das wäre natürlich ...SUPER!

Zu Beitragslänge: ...die 10.000 Zeichen wären mir auch bekannt. Meine Verbindung (ADSL) ist: 512 in upload und 512 in download (sooo langsam scheint mir doch nicht) und "das Problem" erscheint nur bei WoltLab Foren (...vielleicht, sollte ich mal dort fragen?!?)

Danke nochmals!! :danke:
Ciao! winkewinke
Duilio
24.07.2006 22:31 milano ist offline E-Mail an milano senden Beiträge von milano suchen Nehmen Sie milano in Ihre Freundesliste auf

A.V.   Zeige A.V. auf Karte A.V. ist männlich
Co.-Admin


images/avatars/avatar-258.gif

Dabei seit: 02.12.2004
Beiträge: 4.836
Beruf: Student
Dein "Chemiewissen": Vollblutchemiker
Herkunft: Dissen/Münster

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Nein, den wert weiss ich natürlich nicht auswendig ... aber dafür gibt es ja das gute alte ideale gasgesetz: pV=nRT ... n ist 1mol, R ist die Gaskonstante und p und T waren gegeben ... daraus erhältst Du das Volumen, welches ein mol des Stoffes als Gas bei den Bedngungen einnimmt ... und dann musst du ja nur noch mit dem Molekulargewicht korrelieren, um auf das volumen/Masse zu kommen ...

__________________

My name is Bond, Ionic Bond: Taken, not shared. (Caren Thomas)
24.07.2006 23:33 A.V. ist offline Homepage von A.V. Beiträge von A.V. suchen Nehmen Sie A.V. in Ihre Freundesliste auf

milano milano ist männlich
Quark


Dabei seit: 23.07.2006
Beiträge: 16
Beruf: Unternehmer
Dein "Chemiewissen": Studienanfänger
Herkunft: Milano/Italien

Themenstarter Thema begonnen von milano
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Danke A.V.! :danke:

...mit Deine Infos über "ideale Gasgesetz" und "Gaskostante" zusammen mit Wikipedia, bin ich einen Schritt weiter gekommen! Sehr interessant!

Wir werden für eine russische Firma einige kleinere Destillationsanlagen bauen (ca. 300 bis 500 Liter/Tag Leistung) für Chloroform Rückgewinnung aus der Extraktion von ätherische Öle (sie verwenden, abwechselnd, auch Ethanol dafür) und wir möchten zuerst mal einen (funktionierende!) Prototyp bauen. Bei Wasserdestillation und Rückgewinnung des Wassers aus die verschiedene Art von Abwässer sind wir spezialisiert (von 25 Liter bis 100.000 Liter/Tag), aber bei Lömi und ähnliches, haben wir nur, bis jetzt, Erfahrungen mit MEK (Methylethylketon) und Monoethylenglykol gesammelt.

Danke! :danke:
Ciao! winkewinke
Duilio
25.07.2006 23:52 milano ist offline E-Mail an milano senden Beiträge von milano suchen Nehmen Sie milano in Ihre Freundesliste auf

Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
TOMCHEMIE » Verfahrenstechnik und Technische Chemie » Trennverfahren » Chloroform destillieren bzw. kondensieren.

Forensoftware: Burning Board 2.3.6 pl2, entwickelt von WoltLab GmbH